Erlebnisbericht des Gewinnerteams:

Team Pagemachine fährt durch die Luft

Newsbild

"Letztes Jahr haben wir bei der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ als Teampreis eine Ballonfahrt gewonnen. Jetzt stieg die Sache – im wahrsten Sinne des Wortes.

Gewonnen! Hurra! #MdRzA!

So untertitelten wir im Oktober 2016 schlicht und prägnant das Bild zu unserem News-Beitrag, als uns der Gewinn des Gruppenpreises bekannt gegeben wurde. Jetzt stiegen Freude und Spannung bei allen Beteiligten von Pagemachine in den letzten Tagen merklich. Kein Wunder, waren doch sämtliche Team-Mitglieder Ballonfahrer-Debütanten.

Startplatz in Ingelheim am Rhein

An unserem Treffpunkt an der Autobahn A63, Ausfahrt Nieder-Olm wurde ein Startplatz ausgemacht. Aufgrund günstiger Wetterbedingungen und der schönen Landschaft entschieden wir uns gemeinsam, über den Rheingau zu fahren. Eine Wiese in Ingelheim, direkt am Rhein eignete sich von Lage und Größe optimal für die Startvorbereitungen sowie den Start selbst.

Erst die Arbeit…

Alle Mitfahrenden wurden in den Aufbau und die Startprozedur, wie vorher vom Piloten angekündigt, einbezogen. Ausladen und Aufbau des Korbes gehörten noch mit zu den einfacheren Aufgaben. So musste beispielsweise die Unterseite der Ballonhülle von zwei Personen aufgehalten werden, um sie mittels Ventilator mit Luft zu befüllen, bevor der Ballon unter Verwendung der Brenner vollkommen aufgerichtet werden konnte.

… dann das Vergnügen

Und dann sind wir abgehoben. Leichte Böen sorgten für einen etwas lebhaften Start. Umso beeindruckender wirkten auf uns das sanfte Schweben und die nahezu windstille Fortbewegung bereits wenige Sekunden später, als wir schnell an Höhe gewonnen hatten. Das in Kombination mit der grandiosen Aussicht machte unsere Ballonfahrt zu einem ganz besonderen Erlebnis. Allen von Pagemachine, auch den etwas höhenempfindlicheren unter uns, hat es sehr gut gefallen.

Klasse Pilot begeistert alle Mitfahrenden

Vom Start an wurde jedem im Korb die besondere Klasse unseres Piloten Jens Göhler bewusst. Als versierter Ballonfahrer mit jahrelanger Erfahrung und Tausenden Stunden in der Luft erklärte er stets ruhig, verständlich und mit großer Begeisterung für sein Metier sämtliche Sachverhalte. Schnell war klar: Hier geht jemand seiner Leidenschaft nach und lebt seinen Traum. Der Funke sprang direkt über und alle Mitfahrenden fühlten sich unter seiner Obhut sehr sicher

Newsbild

Sanfte Landung inklusive

Nach über einer Stunde in der Luft wurde es Zeit, einen passenden Landeplatz zu finden. Nicht ganz einfach, wenn ausschließlich der Wind die Fahrtrichtung bestimmt.

Das machte die Landung umso beeindruckender. Obwohl es galt, noch einer genau vor unserer Landestelle stehenden großen Dachantenne auf einem Haus mit ein paar wohldosierten Schüben aus dem Brenner auszuweichen (sie steht immer noch unversehrt) setzte der Ballon mit zwei kleinen zusätzlichen „Hopsern“ perfekt auf der Wiese dahinter auf.

Nach dem Abbau wurden die Ballonfahrer getauft

Nachdem wir wieder festen Boden unter den Füßen und beim Abrüsten und verstauen des Ballons mitgeholfen hatten, wurde allen vom Team Pagemachine die so genannten Ballonfahrertaufe zuteil.

Bei diesem Ritual wird unter Gebrauch von Feuer und Sekt ein Adelstitel verliehen, der die jeweilige Person in den Stand der Ballonfahrer erhebt. Das wird durch Aushändigung einer Urkunde bekräftigt.

Von und zu – mit großer Höhe per Du

Die feierlich-launige Erhebung in den Adelsstand bei einem Becher Sekt war das i-Tüpfelchen auf ein rundum gelungenes Abenteuer, das uns noch lange in guter Erinnerung bleiben wird. Unser besonderer Dank nochmals an AOK und adfc für diesen tollen Preis sowie Ballonfahrten Göhler für dessen perfekte Umsetzung."

Möglich wird die Aktion durch die Unterstützung bundesweiter Sponsoren:

Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo