AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse

AOK - Die Gesundheitskasse

Mit über 2,8 Millionen Versicherten und mehr als 180.000 Arbeitgeber sind wir die größte Krankenversicherung in Nordrhein-Westfalen und die zweitgrößte in Hamburg. Über ihre Vertragspartner – unter anderem über 32.000 Ärzte und Zahnärzte, 3.000 Apotheken und ca. 220 Krankenhäuser – sichert die AOK Rheinland/Hamburg eine optimale medizinische Versorgung mit allen modernen, wissenschaftlich anerkannten Behandlungs- und Heilmethoden. Mit über 100 Geschäftsstellen sind wir auch in Ihrer Nähe für Sie da. Fast alle Geschäftsstellen sind jeden Tag – montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr geöffnet, und auch samstags von 9 bis 12 Uhr.

Die Experten unseres AOK-ServiceCenter Clarimedis sind rund um die Uhr zu erreichen – auch samstags, sonntags und an Feiertagen. Unter der kostenfreien Rufnummer 0800 0 326 326* gibt es an 365 Tagen im Jahr einen 24-Stunden-Service mit kompetenten Informationen zu medizinischen Fragen und zu Themen aus der Sozialversicherung. Die Garantie dafür bieten Mediziner unterschiedlicher Fachrichtungen und ausgebildete AOK-Sozialversicherungsfachangestellte.

Weitere Info unter: www.aok.de/rh
* kostenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz

ADFC - Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club

ADFC - Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club

Der ADFC ist ein bundesweiter Verband von rund 155.000 Radfahrerinnen und Radfahrern, die gemeinsam das Ziel verfolgen, das Fahrradfahren zu fördern und den Verkehr fahrrad- und fußgängerfreundlicher zu gestalten. Schwerpunktmäßig arbeitet der ADFC in den Bereichen Verkehrsplanung, Verkehrspolitik und Tourismus. Darüber hinaus engagiert er sich auch für Umweltschutz, Verkehrspädagogik, Gesundheitsvorsorge, Technik und Sicherheit, Verbraucherschutz, Fahrraddiebstahlschutz und die Fahrradmitnahme in öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Gegründet: 1979 in Bremen
  • Bundesverband: (Bundesgeschäftsstelle in Berlin; Sitz und Verwaltung in Bremen
  • Verbreitung: Vertreten in allen Bundesländern mit Landesverbänden
  • ca. 450 Kreisverbände; in rund 80 Städten ADFC - Geschäfts- und Beratungsstellen
  • Angebote vor Ort: Radtouren, Technikkurse, Kaufberatung, Verkehrsaktionen u.v.m.

Als Fahrradlobby arbeitet der ADFC heute auf allen politischen Ebenen von der Kommune bis zur EU und dem Europarat. Über Publikationen, Fachtagungen, Messen und die Medien vermittelt der ADFC seine innovativen Ansätze und erfolgreichen Strategien zur Radverkehrsförderung.

Zu den Serviceleistungen für Mitglieder gehören neben den individuellen Hilfestellungen durch die örtlichen Gruppen:

  • Bezug des ADFC-Magazins Radwelt (6 x im Jahr)
  • Rechtsschutz- sowie Haftpflichtversicherung
  • Rabatte bei vielen weiteren Versicherungen
  • Informationsbroschüren und Faltblätter zu vielen Themen rund ums Rad
  • Touristische Informationen für die Radreise

Die Arbeit des ADFC - vom Lobbying im Rathaus über die Radtour am Wochenende bis zu Gesprächen in Bundesministerien oder Fachgremien - ist nur möglich durch das aktive Engagement etwa 5000 Ehrenamtlicher. Sie werden von einem kleinen Stab hauptamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem auf Bundes- und Landesebene unterstützt.

Weitere Informationen über den ADFC in Nordrhein-Westfalen gibt es unter: http://www.adfc-nrw.de
Informationen zur Mitgliedschaft unter http://www.adfc.de/Mitgliedschaft/Uebersicht-Mitgliedschaft

ADFC-Einstiegs­mitgliedschaft

Exklusiv für Teilnehmer der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“: ADFC-Einstiegs­mitgliedschaft für 19,50 Euro statt 68 Euro.
Sparen Sie im ersten Jahr Ihrer ADFC-Mitgliedschaft

Für mehr Infos zum ADFC-Vorteilsangebot loggen Sie sich bitte zunächst ein

Die große Fahrradaktion wird ebenfalls unterstützt von:

Deutsche Verkehrswacht

Die Deutsche Verkehrswacht (DVW) gehört zu den ältesten und größten Bürgerinitiativen Deutschlands. Seit ihrer Gründung 1924 arbeitet sie für mehr Sicherheit und weniger Unfälle auf unseren Straßen – heute mit mehr als 60.000 ehrenamtlich Engagierten. Mit ihren Zielgruppenprogrammen, Aktionen und Veranstaltungen erreicht die DVW rund 2,5 Millionen Menschen pro Jahr. In den gemeinnützigen Verkehrswacht-Organisationen engagieren sich bundesweit rund 60.000 Menschen, die meisten ehrenamtlich. Sie leisten ihren Beitrag dazu, die Mobilität auf deutschen Straßen sicherer zu machen und die Zahl der Unfallopfer zu verringern. www.deutsche-verkehrswacht.de

Aktion „Ich trag‘ Helm“

Ob Handyhülle oder teures Fahrradschloss, viele gehen gern auf Nummer sicher, doch nur wenige schützen das Wichtigste beim Radfahren: ihren eigenen Kopf. Die Deutsche Verkehrswacht ist Kooperationspartner der Aktion MdRzA und verdeutlicht mit der vom Bundesverkehrsministerium unterstützten Initiative „Ich trag Helm“ die Vorteile des Helmtragens.

Denn: Ein Helm schützt effektiv bei einem Sturz vor schweren Kopfverletzungen und ist bequemer und praktischer als viele denken. Moderne Helme sind sehr leicht, zudem kann man sie einfach ans Rad oder den Rucksack anschließen. Die Aktionssite zeigt zudem wie man das passende Modell findet und richtig einstellt, gibt spezielle Tipps für Eltern und ältere Verkehrsteilnehmer und hält Hinweise zum entsprechenden Fahrverhalten bereit.

Die Website verrät aber auch, wie man den Helm individuell verschönert und wie die Frisur mit wenigen Handgriffen wieder sitzt.
Jetzt informieren: www.ich-trag-helm.de

Möglich wird die Aktion durch die Unterstützung bundesweiter Sponsoren:

Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Alle Preise werden von den Sponsoren gestiftet und nicht aus AOK-Mitgliedsbeiträgen finanziert. Gewinn- & Preisdarstellungen stellen Sponsoreninformationen dar.