Initiatoren

„Mit dem Rad zur Arbeit“ ist eine Aktion des ADFC (dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club) und der AOK – Die Gesundheitskasse

Unser gemeinsames Ziel ist es, dass möglichst viele Teilnehmer dauerhaft Spaß an Fahrrad und Fitness bekommen. Schließlich ist klar: Wer sich mehr bewegt, fördert seine Gesundheit und fühlt sich einfach besser.

Schirmherr der Aktion in Hessen ist Tarek Al-Wazir

"Das Mobilitätsverhalten ändert sich: Die wachsende Beliebtheit des Fahrrads ist Ausdruck eines neuen Verständnisses von Mobilität und oft auch eines wachsenden Gesundheitsbewusstseins. Als Verkehrsminister kann ich das nur begrüßen, denn Radfahren ist – gerade in Kombination mit dem Öffentlichen Nahverkehr – eine ökologisch sinnvolle Alternative zum motorisierten Individualverkehr. Daher übernehme ich gerne die Schirmherrschaft dieser Aktion."

Tarek Al-Wazir
Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

HMWEVW

ADFC Hessen - Der starke Partner rund ums Rad

ADFC - Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club

Der ADFC Hessen setzt sich über 30 Jahre für die Interessen aller Radfahrenden ein. Radfahren als schnelle, gesunde und umweltfreundliche Form der Mobilität für alle sicherer und attraktiver zu machen, ist unser wichtigstes Ziel. Über 13.000 Radbegeisterte in Hessen sind schon dabei. Werden auch Sie ADFC Mitglied!

Wir unterstützen die hessische Verkehrspolitik, damit die angestrebte Verdopplung des Radverkehrsanteils auf 15 Prozent bis 2020 tatsächlich erreicht werden kann. Unsere Kreis- und Ortsverbände veranstalten zahlreiche Fahrradtouren – zu denen Sie herzlich eingeladen sind. Nähere Informationen über uns und unsere Projekte finden Sie hier: www.adfc-hessen.de

ADFC-Einstiegs­mitgliedschaft

Exklusiv für Teilnehmer der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“: ADFC-Einstiegsmitgliedschaft für 19,50 Euro statt 68 Euro (Familienmitgliedschaft) bzw. 56 Euro (Einzelmitgliedschaft)

Für mehr Infos zum ADFC-Vorteilsangebot loggen Sie sich bitte zunächst ein

"Rad fahren ist schnell, praktisch und hält fit. Deshalb appellieren wir an Arbeitgeber, Bürgermeister und Verwaltungen: gebt endlich dem Radverkehr mehr Platz und mehr Aufmerksamkeit, damit noch mehr begeisterte Teilnehmer bei unserer Aktion mitmachen – und mit dieser Erfahrung das Rad das ganze Jahr über nutzen! Mit positiven Effekten für die Gesundheit, die Umwelt und für lebenswertere Städte. Der ADFC unterstützt diese Veränderung mit seinem Know-how."

Stefan Janke
Vorsitzender Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club, Landesverband Hessen e.V.

AOK - Die Gesundheitskasse

AOK - Die Gesundheitskasse

Mit 1,6 Mio. Versicherten sind wir die größte gesetzliche Krankenversicherung in Hessen. Bei uns liegt Ihre Gesundheit in besten Händen. Unser Service wurde schon mehrfach prämiert (z. B. beim branchenübergreifenden Wettbewerb "TOP-SERVICE Deutschland"). Neben einem breiten Leistungsspektrum zeichnen wir uns durch attraktive Wahl- und Bonustarife aus - Geldvorteile inklusive. So honorieren wir sportliche Aktivitäten und den Besuch von Vorsorgeterminen. Übrigens: ADFC-Radtouren und die Teilnahme an „Mit dem Rad zur Arbeit“ werden von uns ebenfalls bonifiziert und sind bares Geld wert. Mehr Informationen hierzu und zu allen anderen Themen erhalten Sie unter www.aok.de/hessen.

„Wenn ich nach Dänemark oder in die Niederlande blicke, denke ich häufig: Das Fahrrad wird in Deutschland immer noch unterschätzt. Zu oft wird es als reines Genussverkehrsmittel für die Freizeit verstanden. Dabei ließe sich sein ökologisches und gesundheitsförderndes Potenzial täglich nutzen. Nicht nur im Sommer, und erst recht auf dem Weg zur Arbeit und zurück. Innerorts ist das Rad dem PKW sogar überlegen. Man fährt am Stau vorbei, hat keine Spritkosten, produziert keine Abgase, und kommt häufig viel schneller voran. Vor allem sieht und erlebt man mehr. Deshalb setzen wir uns seit Jahren aktiv fürs Radfahren ein.“

Dr. Michael Karner
Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der AOK Hessen

Die große Fahrradaktion wird ebenfalls unterstützt von:

Deutsche Verkehrswacht

Die Deutsche Verkehrswacht (DVW) gehört zu den ältesten und größten Bürgerinitiativen Deutschlands. Seit ihrer Gründung 1924 arbeitet sie für mehr Sicherheit und weniger Unfälle auf unseren Straßen – heute mit mehr als 60.000 ehrenamtlich Engagierten. Mit ihren Zielgruppenprogrammen, Aktionen und Veranstaltungen erreicht die DVW rund 2,5 Millionen Menschen pro Jahr. In den gemeinnützigen Verkehrswacht-Organisationen engagieren sich bundesweit rund 60.000 Menschen, die meisten ehrenamtlich. Sie leisten ihren Beitrag dazu, die Mobilität auf deutschen Straßen sicherer zu machen und die Zahl der Unfallopfer zu verringern. www.deutsche-verkehrswacht.de

Aktion „Ich trag‘ Helm“

Ob Handyhülle oder teures Fahrradschloss, viele gehen gern auf Nummer sicher, doch nur wenige schützen das Wichtigste beim Radfahren: ihren eigenen Kopf. Die Deutsche Verkehrswacht ist Kooperationspartner der Aktion MdRzA und verdeutlicht mit der vom Bundesverkehrsministerium unterstützten Initiative „Ich trag Helm“ die Vorteile des Helmtragens.

Denn: Ein Helm schützt effektiv bei einem Sturz vor schweren Kopfverletzungen und ist bequemer und praktischer als viele denken. Moderne Helme sind sehr leicht, zudem kann man sie einfach ans Rad oder den Rucksack anschließen. Die Aktionssite zeigt zudem wie man das passende Modell findet und richtig einstellt, gibt spezielle Tipps für Eltern und ältere Verkehrsteilnehmer und hält Hinweise zum entsprechenden Fahrverhalten bereit.

Die Website verrät aber auch, wie man den Helm individuell verschönert und wie die Frisur mit wenigen Handgriffen wieder sitzt.
Jetzt informieren: www.ich-trag-helm.de

Möglich wird die Aktion durch die Unterstützung bundesweiter Sponsoren:

Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Alle Preise werden von den Sponsoren gestiftet und nicht aus AOK-Mitgliedsbeiträgen finanziert. Gewinn- & Preisdarstellungen stellen Sponsoreninformationen dar. Ein Umtausch des Gewinns oder eine Auszahlung in den monetären Gegenwertes ist nicht möglich.