Schirmherrschaft

 

Grußwort des Schirmherrn für die Aktionsregion Mecklenburg-Vorpommern

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Fahrradfreunde,

es wird Zeit, das Fahrrad aus der Versenkung zu holen und wieder startklar zu machen, denn pünktlich zur Eröffnung der Freiluftsaison startet am 01. Mai 2020 die alljährliche Kampagne der AOK und des ADFC „Mit dem Rad zur Arbeit“. Auch in diesem Jahr unterstütze ich diese Aktion und übernehme sehr gern die Schirmherrschaft.

Mecklenburg-Vorpommern ist ein ideales Fahrradland. Viele Einheimische und Touristen nutzen unser gut ausgebautes Radwegenetz – bei dem Weg zur Arbeit, im Urlaub, bei dem gemeinsamen Familienausflug oder auch im Zuge sportlicher Betätigung.

Auch die Profi-Radfahrer werden in diesem Jahr unser Land entdecken - das fünftägige Radsportfestival „Deutschland Tour 2020“ startet mit der ersten Etappe am 20. August von Stralsund nach Schwerin und führt dann über vier Etappen nach Nürnberg. Am Vorabend des Rennstarts wird die Hafeninsel mit ihrem hanseatisch maritimen Flair zum Besuchermagnet. Denn bei der Präsentation der 132 Profis können Tour de France-Stars, deutsche Topfahrer und vielversprechende Talente hautnah erlebt werden. Am nächsten Tag werden die Fahrer aus der UNESCO-Welterbestadt auf die erste Etappe der Rundfahrt geschickt.

Ich bin sicher, dass viele Radfahrbegeisterte in M-V an der Strecke stehen und sie anfeuern werden. Mecklenburg-Vorpommern wird sich sportlich und mit seiner natürlichen Schönheit entlang der Strecke gut präsentieren.

Bis dahin heißt es aber, selbst aktiv zu werden und mit möglichst vielen Gleichgesinnten möglichst viele Fahrradkilometer zu sammeln. Es warten tolle Preise auf Sie!

Machen Sie mit und genießen Sie die Freude am gemeinsamen Radeln.
Genießen Sie den Fahrradsommer in herrlicher Natur in Mecklenburg-Vorpommern!

Harry Glawe
Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit
Mecklenburg-Vorpommern 


Grußwort der Schirmherrin für die Aktionsregion Brandenburg

Liebe Brandenburgerinnen und Brandenburger,

Fahrradfahren tut echt gut. In unserem vielfach eng getakteten Arbeitsalltag, der sich noch dazu häufig in geschlossenen Räumen abspielt, wirkt Fahrradfahren geradezu befreiend. Zumindest einen kleinen Teil des Tags draußen mit dem Rad unterwegs zu sein, kann je nach Wegstrecke und Verkehrslage beitragen, den Kopf „durchzupusten“ und etwas abzuspannen. Dazu trägt schon die Bewegung bei. Radfahren ist gesund, stärkt unser Herzkreislaufsystem, kräftigt die Muskulatur und hält somit fit. Radfahrerinnen und Radfahrer kommen stärker mit ihrer Umwelt in Kontakt als Menschen, die von Stahl und Plastik umgeben allein im Auto sitzen – auch wenn das mitunter heißen kann, eine Regenpelerine überziehen zu müssen. Aber das Angebot an toller Radfahrkleidung ist groß.

Radfahren ermöglicht eher mal eine spontane Begegnung und erlaubt es einem, die Umgebung an der Wegstrecke intensiver wahrzunehmen - sei es ein neuer Laden, ein Café oder ein renoviertes Haus. Dass man mit dem Radfahren auch noch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leistet, macht es erst recht attraktiv.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas Lust darauf machen, fortan (wieder) öfter das Auto stehen zu lassen und mit dem Rad unterwegs zu sein. Und ich freue mich, in diesem Jahr die Schirmherrschaft für die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ der AOK übernehmen zu dürfen.

Ihre
Ursula Nonnemacher.
Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg

MdRzA wird möglich durch Sponsoren & regionale Partner:

Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Alle Preise werden der Aktion kostenfrei zur Verfügung gestellt und nicht aus AOK-Mitgliedsbeiträgen finanziert. Gewinn- & Preisdarstellungen stellen Sponsoreninformationen dar. Ein Gewinnumtausch oder eine Auszahlung des monetären Gegenwertes ist nicht möglich.