Schirmherrschaft

Grußwort der Schirmherrin für die Aktionsregion Berlin

„Als Gesundheitssenatorin der Fahrradstadt Berlin unterstütze ich auch im Jahr 2018 die Aktion der AOK und des ADFC „Mit dem Rad zur Arbeit!“ und übernehme gerne die Schirmherrschaft. Fahrradfahren ist gut für das Herz und den Kreislauf.

Wer täglich mit dem Fahrrad fährt, lebt gesünder und schont die Umwelt. Außerdem ist das Fahrradfahren eine Entlastung zum oft stressigen Job. Berlin hat bereits viel für die Fahrrad-Infrastruktur getan und wird das Engagement in den kommenden Jahren deutlich verstärken.

Auch, um das Fahrradfahren sicherer zu machen. „Mit dem Rad zur Arbeit“ ist wichtig. Ich füge hinzu: „Sicher mit dem Rad zur Arbeit!“

Dilek Kolat
Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Berlin


Grußwort des Schirmherrn für die Aktionsregion Mecklenburg-Vorpommern

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leserinnen und Leser,

Mecklenburg-Vorpommern bietet für unsere Gäste und Einheimischen aufgrund seiner naturräumlichen Vielfalt, der Ostseeküste sowie der Seen-, Fluss- und Kulturlandschaft attraktive Voraussetzungen zum Radfahren. Das Land fördert den landesweiten Aus- und Neubau von Radwegen und trägt damit dazu bei, den Anteil des emissionsarmen Radverkehrs am gesamten Verkehrsaufkommen zu erhöhen und die CO2 -Emissionen im Verkehr zu reduzieren.

Die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ ist ein hervorragender Beitrag etwas für sich selbst in Gemeinschaft mit anderen zu tun. Darum übernehme ich sehr gern gemeinsam mit meinen beiden Kolleginnen aus Berlin und Brandenburg die Schirmherrschaft für diese Aktion.

Machen Sie mit! Sie alle können dazu etwas beitragen und gewinnen.

Etwas beitragen für eine saubere Umwelt, zur Teambildung und vor allem für Ihre individuelle Gesundheit, denn Radfahren ist besonders gut geeignet, um fit zu werden und gesund zu bleiben. Wer es in seinen Alltag fest integriert, kann von positiven Effekten für sein Herz-Kreislauf-System, den Fettstoffwechsel, von Blutdrucksenkung und Cholesterin-Abbau profitieren. Auch Rückenleiden, Gelenk- oder Muskelprobleme können durch regelmäßiges Radfahren vermieden bzw. gelindert werden.

Nicht zu unterschätzen ist auch die Kraft des Radfahrens auf unser seelisches Wohlbefinden! Entspannt die Nase im Wind, vorbei am Baustellenstau und ohne lästige Parkplatzsuche werden beim Radfahren schon nach kurzer Zeit Glückshormone ausgeschüttet und Sie werden Lebensqualität gewinnen.

Aus all diesen Gründen hoffe ich, dass sich auch in diesem Jahr möglichst viele Teams an der Aktion beteiligen werden. Vielen Dank für Ihren Einsatz.

Harry Glawe
Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit
Mecklenburg-Vorpommern 


Grußwort der Schirmherrin für die Aktionsregion Brandenburg

Liebe Brandenburgerinnen und Brandenburger,

der Frühling hat begonnen – und spätestens jetzt ist es Zeit, das Fahrrad aus dem Keller oder der Garage zu holen. Ich möchte Sie auch in diesem Jahr ermuntern, öfter einmal das Auto stehen zu lassen und sich an der bundesweiten Mitmach-Aktion der AOK „Mit dem Rad zur Arbeit“ zu beteiligen.

Wer morgens mit dem Fahrrad auf dem Firmen- oder Behördenhof einfährt, hat schon Bewegung an der frischen Luft gehabt. Das beflügelt nicht nur und ist gesund, sondern spart auch Benzin und schont die Umwelt. Radfahrerinnen und Radfahrer gewinnen somit doppelt und dreifach. Denn im Büro- oder Betriebsalltag kommt die Bewegung oft zu kurz. Umso besser, wenn Sie ein bisschen Sport auf dem Weg zur Arbeit praktisch gleich „nebenher“ erledigt haben. Wer täglich eine halbe Stunde Fahrrad fährt, ist resistenter gegen Stress und tut schon eine Menge für seine Gesundheit. Fahrradfahren reduziert das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, schont die Gelenke und verbrennt Fett.

Radfahren macht außerdem Spaß, zumal im Radfahrland Brandenburg – mit ein wenig Glück ist der Weg zur Arbeit nicht zu lang, führt durch den Park oder am See entlang. Das Fahrrad lässt sich auch gut mit anderen Verkehrsmitteln wie dem Zug kombinieren.

Ich bin deshalb sehr gern wieder die Schirmfrau für die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“. Ich hoffe, dass sich davon viele anspornen lassen, über Karten zu brüten, nach schönen Wegstrecken zu suchen und sich auf den Drahtesel zu schwingen.

Radeln Sie mit und bleiben Sie gesund!

Diana Golze
Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg

Möglich wird die Aktion durch die Unterstützung bundesweiter Sponsoren:

Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Partnerlogo
Alle Preise werden von den Sponsoren gestiftet und nicht aus AOK-Mitgliedsbeiträgen finanziert. Gewinn- & Preisdarstellungen stellen Sponsoreninformationen dar. Umtausch oder Auszahlung des Gegenwerts ist nicht möglich.